Als erstes muss ich ganz ehrlich sagen, dass die NASCAR mich noch nie so richtig interessiert hat. Aber eins hat mich grade heute völlig umgehauen. Wie ihr ja sicher mitbekommen habt, hat mit Brad Keselowski ein Fahrer WÄHREND der Unterbrechung eines Rennens fleißig aus seinem Rennwagen getwittert und dabei noch mit seinen Fans und Followern fröhlich dem Dialog gefrönt.

500 PS dröhnen an ihm vorbei, der Wärter blafft schroff „Weg da“, schiebt ihn zur Seite und öffnet die Schranken. Der gelben Sportwagen mit den verdunkelten Scheiben passiert ihn ohne dass er auch nur einen Blick erhaschen konnte wer sich im Inneren befindet. Große, braune dunkle Augen starren dem Wagen hinterher bis er verschwunden ist und verlieren sich in der Leere.