Facebook-Live ist fast schon ein alter Hase, aber die Möglichkeiten die es mit sich bringt sind gerade dabei die Sportmedien-Landschaft auf den Kopf zu stellen! Ok, Ich gebe zu das ist übertrieben, aber es kommen große Herausforderungen auf uns zu!

Facebook pusht das Produkt massiv: 50 Millionen US-Dollar investiert Facebook in Celebreties, TV-Sender und den Sport! Sportteams wie der FC Barcelona und Real Madrid bekommen ca 1.000.000 Millionen Euro von Facebook gezahlt um Live-Übertragungen auf der Plattform zu veröffentlichen.

Grafik: Wallstreet Journal

 

Weltweite Out-of-Home-Kampagnen und diverse TV-Spots bewerben das Produkt bei den Nutzern. Warum der ganze Spaß also? Nun, die Antwort ist simpel: Im Live-Produkt liegt noch ein enormes Umsatzwachstum!

It’s all about the benjamins – Facebook-Live-Ads werden Umsätze in die Kassen spülen

Erste Prognosen sagen, dass die Menschen in Deutschland 2017 erstmals mehr Zeit mit digitalen Medien verbringen werden als mit dem TV. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Ad-Spendings im digitalen Bereich weiter wachsen und sogar das TV überholen werden. Keine Überraschung, dass Facebook ab Q1 2017 die ersten Ads für Facebook-Live an den Start bringen wird.

Grafik: eMarketer

Facebook-Live bringt wiederum eine riesen Chance für Klubs, Ligen, Verbänden und auch Sportler mit sich: Facebook-Live kann monetarisiert werden. Und im Gegensatz zu YouTube-Livestreams plant Facebook nicht mit klassischen PreRolls vor den Sendungen, sondern mit Graphic Overlays während der Sendung zu arbeiten. Das macht in Zeit in denen unsere Aufmerksamkeitsspanne geringer als die eines Goldfisches ist absolut Sinn. Nichts ist nerviger als beim Scrollen durch den Newsfeed auf ein interessantes Video zu stoßen und sich erst mal durch eine 30-sekündige PreRoll arbeiten zu müssen.

Free Club TV  – Reißt die Pay-Wall ein

Ok, jetzt werden hier sicher ein paar ausrasten! Warum sollten denn das mühsam aufgebaute Konstrukt Klub-TV, dass eine große Attraktion für die Gewinnung neuer Mitglieder darstellt plötzlich frei sein? Es muss ja nicht direkt alles verramscht werden, aber die gewachsenen Strukturen im Bereich des Klub-TV lassen sich wunderbar nutzen um professionelle Medien-Produkte über Social Media – insbesondere Facebook-Live – zu verbreiten. Die potenzielle Reichweite ist so groß, dass es fast fahrlässig wäre sie nicht zu nutzen.

Wie soll das Ganze denn dann aussehen? Das schöne ist, dass wir das Rad nicht neu erfinden müssen. Es gibt ein wundervolle Beispiele, die zeigen, wie Facebook-Live eingesetzt werden kann ohne, dass es (TV-) Partner schadet, den Fans echten Nutzen und bringt.

Spread the word – Neue Verbreitungswege für Rechteinhaber

Und damit tun sich ganz neue Möglichkeiten für Rechteinhaber auf, ihr Spiele über einen neuen Distributionsweg zu vermarkten. Sicherlich sind wir noch nicht an dem Punkt angelangt, dass die Fans in der Breite via Facebook ganze Spiele verfolgen, aber die 2.2 Millionen Aufrufe auf Facebook eine EM-Quali-Matches der englischen Tischtennisnationalmannschaft zeigen wo die Reise hingehen kann:

Auf Facebook befinden sich zahlreiche Sportmedien-Outlets die in den letzten Jahren neu gewachsen sind. Wie z.B. Bleacher Report und TheSportsBible. Sie sind extrem populär und bringen attraktive Reichweiten mit, so dass man sagen kann, dass hier ein neuer Verbreitungsweg entstanden ist. Der Free-TV-Sender muss längst nicht mehr der erste Ansprechpartner sein, wenn es um die Vermarktung oder Distribution von Rechtbildern geht.

Zum Schluss interessiert mich natürlich eure Meinung zum Einfluss von Facebook-Live und vor allem zu den Zeilen hier! Ist Facebook-Live ein Gamechanger für den Sport? Was meint ihr?

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.